Das bin ich

Ich wurde am 9. Jänner 1982 in Graz geboren und wuchs zweisprachig mit Deutsch und Französisch auf. Nach meinem Jahr als Foreign Exchange Student an der North Branch Senior High School in Minnesota/USA (1998/99) und meiner Matura am BG/BRG Fürstenfeld (2001) absolvierte ich ein Germanistik- und Anglistik-/Amerikanistik-Diplomstudium an der Karl-Franzens-Universität Graz (2001–2006). In meiner Diplomarbeit aus Germanistik befasste ich mich mit ausgesuchten Novellen Theodor Storms. Im Jahr 2012 schloss ich zudem mein Doktoratsstudium der Germanistik (Neuere dt. Literatur/Literaturwissenschaft) mit einer Dissertation über Holocaust-Literatur ab. Die daraus entstandene Monografie Der Holocaust in der literarischen Erinnerung erschien im Frühjahr 2014 im Böhlau Verlag. Nach beruflichen Stationen in Graz und Wien habe ich mich 2014 im ländlichen Niederösterreich nahe Wien angesiedelt.

Als Kind fiel mir das Rechtschreiben immer sehr leicht – doch niemand sagte mir, dass ich aus dieser Berufung auch einen Beruf machen könnte. Da ich mir nie ein Leben als Lehrerin vorstellen konnte, um auf diesem Wege die Fehler anderer zu korrigieren, legte ich dieses Talent unbewusst ad acta. Mein Interesse an Sprachen wurde ebenso immer bestätigt — was aber genau ich damit beruflich machen könnte, war mir auch lange unklar. Während meines Studiums begann ich dann einfach so nebenbei Korrekturen von Texten als auch Übersetzungen anzubieten. So entwickelte sich im Kleinen langsam, aber stetig das, was heute im Großen mein Haupttätigkeitsfeld ist. Inzwischen kann ich bereits auf ein Jahrzehnt erfolgreichen Arbeitens zurückblicken und bin sehr stolz, bereits für viele namhafte AuftraggeberInnen tätig gewesen zu sein und immer wieder neue Anfragen zu erhalten sowie über zahlreiche StammkundInnen zu verfügen.

In meiner Freizeit betreibe ich sehr viel Sport (Reiten, Laufen, Schwimmen, Tennis, Mountainbiken, bis zum obligatorischen Kreuzbandriss auch Fußball und Kickboxen) und beschäftige mich mit Literatur (Prosaveröffentlichung Schnittpunkt Leben, novum Verlag 2006; diverse Lesungen im In- und Ausland) und Fotografie (analog & digital; diverse Ausstellungen im In- und Ausland) — leider aber kommen die künstlerischen Tätigkeiten in letzter Zeit zu kurz. Zudem reise ich sehr gerne, weswegen ich über einige Jahre diverse, teilweise sehr kuriose Ferialjobs im Ausland annahm: Erdbeerpflücken in Schottland, Schafemelken in Nordfriesland, Gärtnern in Luxemburg, Betreuung von Rennpferden in der Normandie. Diese — vielleicht etwas kurios erscheinenden — Tätigkeiten bereiteten mir sehr viel Spaß und bescherten mir höchst interessante Erfahrungen, die ich in meinem Leben nicht missen will.